Energiefelder - Die neue Ausstellung im Kunsthaus Taunusstein in Niederlibbach

Gerne wagen wir auch mal einen Blick über den Neuhofer Tellerrand. Diesmal geht er in den kleinen Taunussteiner Stadtteil Niederlibbach, wo seit einiger Zeit aufgrund einer Privatinitiative ein Kunsthaus eingerichtet worden ist. Dazu ein

Beitrag von Thomas B. Scholz aus Neuhof

BERND KIRSCHNER
 Auris, 2015,
Mischtechnik auf Leinwand, 200 x 200 cm
Klick mich groß!
----------------------------------------------------------------------
Nach drei Wochen Pause wurde das Museum in Niederlibbach wieder eröffnet. Und nicht etwa, weil Dr. Irene Haas und Ulrich van Gemmern Urlaub gemacht haben, sondern weil sie ihre zweite Ausstellung in dem Museumsneubau mit viel Aufwand und Akribie vorbereitet haben. Die Eröffnung konnte so, wie geplant am Sonntag, 4. Dezember 2016, stattfinden.

Gezeigt werden Werke aus der Sammlung Haas van Gemmern und weiterer Künstler. Als Kurator für diese Ausstellung gastierte wieder, wie schon zur ersten Ausstellung anlässlich der Museumseröffnung im April dieses Jahres, Christoph Tannert. Der renommierte Ausstellungsmacher ist eigentlich hauptamtlich künstlerischer Geschäftsführer des Künstlerhauses Bethanien in Berlin, publiziert aber auch im Bereich der zeitgenössischen Kunst und ist gern gesehener Gast, um die richtige Komposition für eine Ausstellung zu finden.

Gezeigt werden in der Ausstellung Werke zeitgenössischer moderner Kunst, die generelle Ausrichtung der Sammlung Haas van Gemmern. Nun kann man moderne Kunst mögen oder nicht, aber das gilt auch für Werke von Rubens oder Rembrandt. Kunst ist nun mal Geschmackssache! Lohnenswert ist ein Ausflug nach Niederlibbach alle Male. Imposant ist schon der neue Museumsbau, den das Sammlerpaar Irene Haas und Ulrich van Gemmern aus eigenen Mitteln finanziert und in Rekordzeit von nur 9 Monaten Bauzeit seit Grundsteinlegung am 06. August 2015 hochgezogen haben. Der Bau bietet einen würdigen und spannenden Rahmen für die gezeigten Kunstwerke, die nicht minder spannend sind. Wie gesagt, Kunst ist Geschmacksache. Aber man sollte sich zumindest einen eigenen Eindruck von dem machen, was man mag oder vielleicht nicht.


INA LINDEMANN
Geordnete Verhältnisse, 2005
Acryl auf Leinwand, 128 x 130 cm
Klick mich groß!
----------------------------------------------------
Das Kunsthaus Taunusstein bietet eine hervorragende Möglichkeit, über den eigenen künstlerischen Tellerrand hinauszuschauen. Meine Frau und ich haben das gemacht, und wurden – wie alle Gäste der Ausstellungseröffnung – persönlich von den „Museumshausherren“ empfangen und begrüßt. Generell herrscht in dem Museum eine herzliche und freundliche Atmosphäre; man merkt dem Sammlerpaar einen gewissen Stolz auf ihr Werk an, den passenden Rahmen für Ihre Sammlung hier geschaffen und gefunden zu haben.

Also auf nach Niederlibbach und sich selbst überzeugen vom eigenen Kunstgeschmack!

Für den interessierten Leser hier noch exemplarisch ein paar Pressestimmen aus den vergangenen Monaten und weiterführende Links:

Kommentare