Brita-Bebauungsplan: Zwischenstände

In Aufstellung:
Brita-Bebauungsplan mit 17,8 Hektar oder 178.000 qm.
--------------------------------------------------------------------------------
Nachdem die Bürgerveranstaltung am 5. September 2016 mit einigen Zusagen zu tiefergehenden Untersuchungen (Bodenbeschaffenheit, Verschattung), einem Verkehrsversuch und neuen Bild-Simulationen von verschiedenen Standorten auch schon wieder erstaunliche drei Monate her ist, habe ich heute einfach mal eine kurze Anfrage an Bürgermeister Sandro Zehner zum Zwischenstand gerichtet. Mit dem Hinweis, das gerne auch im Blog zu jedermanns Kenntnis einstellen zu wollen. Kein Problem, deshalb nachfolgend seine fixe Antwort von heute Mittag:

Aufgrund der aus der Bürgerbeteiligung hervorgegangenen umfangreicheren Nacharbeiten sind diese noch nicht abgeschlossen, daher kann ich auch keinen neuen Sachstand vermelden. Nach Abschluss aller Handlungsfelder wird der Vorentwurf entsprechend angepasst in die Gremien gegeben, die Öffentlichkeit beteiligt und eine Offenlage durchgeführt.

In der Bürger-Info hatte ich den Anwohnern der Limburger Straße die Durchführung des Verkehrsversuches LKW-Durchfahrtverbot zugesagt. Nach notwendigen Abstimmungen mit der Firma Biogest (deren Andienung muss selbstverständlich erhalten bleiben) wurde eine Lösung erarbeitet und die entsprechenden Schilder werden heute gesetzt. Damit ist der Verkehrsversuch angestoßen.

Eine nachgelagerte Kontrolle zur Einhaltung wird seitens der Ordnungspolizei entsprechend stichprobenartig durchgeführt. Dies sollte bereits kurzfristig zu einer spürbaren Entlastung der Anrainer führen und somit auch die möglichen perspektivischen Verkehrsströme besser geleitet (und gelernt) über die Zufahrt B 417 an das Gewerbegebiet „Triebgewann“ heran führen.

Kommentare