Gemeinsam statt einsam: JugendFußballVerein Taunusstein gegründet

Nachfolgender Text von Matthias Mayer (1. Vorsitzender des JFV) und Peter Noack (2. Vorsitzender):

Es ist schon etwas ganz besonderes, wenn vier Taunussteiner Traditionsvereine, zu deren genetischem Code die gepflegte Konkurrenz miteinander gehört, in der Jugendarbeit Ortsteilgrenzen nicht mehr gelten lassen wollen.

Aber nun ist es tatsächlich soweit, der Verein ist gegründet! In mehreren Treffen der Vereinsvertreter des SV 1895 Neuhof, des SV Seitzenhahn, des TSV Bleidenstadt und des TuS Hahn​ wurden eine unterschriftsreife Kooperationsvereinbarung und die Satzung des „JFV Taunusstein“ erarbeitet. In der letzten Sitzung der Verhandlungsgruppe am 1. November in Seitzenhahn ist nun der „JFV Taunusstein“ gegründet worden.

In den kommenden Tagen wird die Eintragung ins Vereinsregister beantragt, aber gearbeitet wird schon längst! Neben der bereits laufenden C-Lizenzierung durch den hessischen Fußballverband für über 20 Trainer der Stammvereine hat auch bereits ein erstes gemeinsames Training der D-Jugend-Mannschaften an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf drei Sportplätzen stattgefunden. Die Stimmung dabei war ausgezeichnet und die Veranstaltung endete mit einem gemeinsamen Grillen auf dem Hahner Sportplatz, nachdem ansprechende Trainingsspiele in gemischten Mannschaften zu sehen waren.

Die neu gefundene Gemeinsamkeit wurde dann auch durch die Ausgabe von Trainingskleidung in den Vereinsfarben und mit dem Logo des JFV äußerlich erkennbar. Ein blauer brüllender Löwenkopf auf grünem Grund ziert die Textilien. Grün steht dabei für den Taunuswald und Blau für die Aar. Der Löwe – dem Wappen der Stadt entlehnt – symbolisiert den Kampfgeist der Mannschaften. Zukünftig wird die Stadt Taunusstein nicht mehr nur durch einzelne Ortsteile repräsentiert, sondern erscheint unter eigenem Namen auf den Spielplänen der Region. Die Spieler der C-Jugend wurden bereits mit Trainingskleidung mit dem Wappen des JFV Taunusstein ausgestattet.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich begeisterter Anhänger von Mannschaftssportarten bin? Was man da lernt an gemeinsamer Freude, gemeinsamer Enttäuschung, Kompromissbereitschaft, allgemein an Teamerlebnis ... unbezahlbar und echte Lebensschule. Nix für Ego-Tripper.
Klick mich groß und
finde diesmal nicht Özil sondern
eine künftige Fußball-Nationalspielerin!

Kommentare