Zeppelin-Hangar am Bodensee: Ausmaße des Hochregallagers in der Wirklichkeit

Die letzte Woche hat es meine Frau und mich an den nördlichen Bodensee gezogen. Eine Region zum Niederknien schön, immer eine Reise wert. Aber darum soll es jetzt hier gar nicht gehen.

Vielmehr um ein Gebäude auf dem Areal des Flugplatzes Friedrichshafen. Die Firma Zeppelin NT hat für ihre beiden Luftschiffe dort einen Hangar stehen.
Klick mich groß!
-------------------------------
Klick mich groß!
-------------------------------
Das Gebäude hat eine Länge von 109 Metern, eine Breite von 69 Metern und ist 32 Meter hoch.

Bei Höhe und Breite wird das dann für uns interessant. Die Höhe von 32 Metern erreicht beinahe auch das geplante Brita-Hochregallager (31 Meter). Und die Breite kann je nach Zuschnitt des Hochregallagers auch hinkommen.

Genaueres zur Firma Zeppelin NT und zur Luftschiffhalle in Friedrichshafen kann hier nachgelesen werden.

Und zu einem Luftbild der Zeppelin-Halle zur weiteren Erläuterung.

Das Gebäude ist wirklich gewaltig. Atemberaubende Dimensionen. So eine Art „Gulliver im Liliput-Land“. Grandioser Vergleich, ich weiß :-)

Mathias Gubo vom Kurier hatte ja in seinem Kommentar nach der Bürgerversammlung geschrieben: „Noch sind die Neuhofer nicht überzeugt“ und „Mit dem neuen Hochregallager wird Neuhof nicht mehr der Ort sein, der es jetzt noch ist.“

Beides hier nachzulesen.

Nachdem ich nun ein reales „Vorbild“, die Zeppelin-Halle mit ähnlicher Frontansicht live und in Farbe gesehen habe, verfestigt sich meine Meinung: sollte das Brita-Hochregallager wirklich die geplanten Ausmaße in der Höhe annehmen, werden alle kommunalpolitisch Verantwortlichen und die Betroffenen sagen: „Ohje, so hätte das nicht ausgehen dürfen und so war es nicht gewollt!“

Da ist in der Planung in diesem Stadium, im Wortsinn, das rechte Maß oder die Verhältnismäßigkeit zumindest übersehen worden. Noch ist es nicht zu spät, das auf eine für alle Seiten angemessene Größenordnung zu bringen.

Nachbar Holger pöbelt wie gewohnt dazwischen: „In Anlehnung an die von den Windkraftgegnern kreierte Begrifflichkeit der „Windkraftmonster“ darf man das Hochregallager mit allem Recht als „Monster-Klotz“ brandmarken.“ Ruhig, Brauner, sachlich bleiben :-)

Wie würden wir denn einen geplanten 11-stöckigen Wohnturm an dieser Stelle mit ebenfalls rund 31 Meter Höhe beurteilen? Unkritisch? Problemlos? Das gelingt wohl nur kompletten Nihilisten.

Die Tage schreib’ ich hier mal ein paar Überlegungen zum Volumen des Hochregallagers. Konstruktives. Logo :-) Ich kann gar nicht anders ...

Kommentare