Höher, weiter, größer



Die Simulation zeigt maßstäblich die geplante Höhe des Hochregallagers, alles berechnet.
Dabei ist natürlich noch nicht die ganze Gebäudemasse simuliert.
Links zu sehen sind die bunten Häuser, die dann tatsächlich den Charakter von "Legohäusern" hätten...
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Wiesbadener Kurier hat den Erweiterungsplänen von Brita in der Samstags-Ausgabe reichlich Zeilen gegeben und viele Informationen unter der Überschrift "Höher, weiter, größer" veröffentlicht. Der Artikel hat mich beim Lesen etwas schwindelig gemacht.
Wer sich aber die Mühe macht und die veröffentlichten Pläne studiert, wird feststellen, dass auch im Kurier noch nicht alles aufgezählt wurde, was Brita in der Zukunft vorhat. Die Firmen-Präsentation dreht sich um einen ersten Bauabschnitt, es gibt riesige potentielle Erweiterungsflächen, auch für das Hochregallager. Übrigens ist neben dem 30 Meter hohen Lager auch noch ein weiteres Gebäude auf der anderen Seite mit einer Höhe von 22 Metern geplant, in exponierter Lage.
Ich finde es lobenswert, dass Brita und die Stadt Taunusstein im Vorfeld Informationen und Pläne zur Verfügung stellen (wobei die für mich entscheidende Info -eine sinnvolle und realistische Fotomontage - gefehlt hat), sich da aber durchzukämpfen und alles zu verstehen, erfordert viel Zeit (wer die sich nehmen möchte, hier der link). Da regen sich bei mir so leichte Zweifel, ob Stadtverordnete, die ehrenamtlich aktiv sind, sich Ende Juni bei der Abstimmung über die Aufstellung des Bebauungsplans wirklich darüber im Klaren sein konnten, um welche Dimensionen es da geht (mit allen Folgen, nicht nur die dramatische Veränderung des Landschaftsbildes, Stichworte Verkehr und Klima).
Und natürlich ist es lobenswert, dass laut Kurierartikel Bürgermeister Sandro Zehner betont, "dass alle Fragen, Bedenken und Anregungen, die am Montag zur Sprache kommen werden, protokolliert und von der Stadtverwaltung fachlich beurteilt würden. Fundierte Stellungnahmen zu den Äußerungen würden im Rahmen des weiteren Bauleitplanverfahrens abgegeben. Damit habe die Versammlung eine „andere Qualität“, sei mehr als nur ein Frage- und Antwort-Abend". Eine Chance also, dass Bürger und städtische Politiker sich umfangreich informieren können und Kritik ernst genommen wird.
Ich wünsche mir sehr, dass ich am Montagabend nicht mit dem Gefühl aus der Veranstaltung gehe, dass im Grunde sowieso alles schon beschlossene Sache ist.
Übrigens wohne ich mit Blick direkt auf das Hochregallager Dittmann und habe mich mit deren Planung vor Jahren schon intensiv befasst. Ein Klotz vor dem Wald, mitnichten gewöhnt man sich an den Anblick, aber gegen die Brita-Mega-Pläne erscheint mir das jetzt fast lächerlich....

Kommentare